IMPRESSIONEN - Sächsischer Behördenmarathon

Direkt zum Seiteninhalt
SERVICE
SIEGEREHRUNGEN
UND
GEDANKEN ZUM WETTKAMPF
SIEGER 8 km - LAUF w/m
SIEGER Halbmarathon m/w
SIEGER Marathonlauf m/w
SIEGER Teamwertung
Landratsamt Erzgebirgskreis 1
Dank an die Teilnehmer zum 7. SBM
Diese Behördenmeisterschaft war wieder ein toller Wettkampf
Bei der diesjährigen Meisterschaft fehlte der Staatsbetrieb Sachsenforst, so dass mit 65 gemeldeten Teilnehmern der Vorjahresrekord von 68 Meldungen knapp verfehlt wurde. Nicht alle kamen ins Ziel. Im Marathonlauf gab es 10 Zieleinläufe, im Halbmarathon 39 und über 8km 16 Finisher.
Im Marathonlauf gewann Sören Schramm vom Landgericht Chemnitz in 3:19:15 h vor Thomas Ungethüm in 3:24:10 h von der Gemeindeverwaltung Stützengrün und Ralph Thielbeer von der Polizeidirektion Leipzig in 3:49:20 h.
Bei den Frauen siegte Christiane Türke vom Landesamt für Steuern und Finanzen in 4:11:39 h.
Beim Halbmarathon holte sich Patrick Koburger von der Polizei Sachsen in 1:25:28 h den Titel vor Marcus Günter vom Landratsamt Erzgebirgskreis und Michael Laux von der Stadtverwaltung Leipzig.
Bei den Damen setzte sich Sophie Busch vom Sächsischen Staatsministerium der Justiz in 1:41:35 h gegen Heike Dressel-Putz vom LRA Vogtlandkreis und Andrea Kunz vom LRA Erzgebirgskreis durch.

Die Siegerehrung zu diesen Wettbewerben nahm Ehrengast Martin Götze vor. Auch er gab im Gespräch mit dem Schirmherrn interessante Einblicke in den DDR Straßen Radsport. Sein schönster Sieg war der Gewinn der Qualifikation für die Olympischen Spiele in Seoul 1988.
Auch auf der kurzen Strecke über 8 km Lauf wurden hervorragende Ergebnisse erzielt.
Bei den Herren gewann Robert Morgner vom Landesamt für Steuern und Finanzen in 37:49 min vor Marcel Raschig vom LRA Erzgebirgskreis und Marcel Fabian von der Stadtverwaltung Thalheim.
Bei den Damen gewann Lydia Schneider vom LRA Erzgebirgskreis in 38:41 min vor Karoline Bauer vom Finanzamt Süd und Christin Günther von der Panzergrenadierbrigade 37.

Alle Sportler waren auch in diesem Jahr des Lobes voll für die gute Organisation dieses größten Volkssportereignisses im Ausdauersport des Erzgebirges. 180 Helfer an der Strecke, an den Verpflegungspunkten, im Stadion und in den rückwärtigen Bereichen sorgten für ein rundherum gelungenes Sportereignis. Ihnen gilt ein großer Dank, der jeweils zu den Siegerehrungen von den Sportlern mit minutenlangem Beifall gezeigt wurde. Das Organisationsteam des Marathonverein Eibenstock e.V. hat wieder ganze Arbeit geleistet. Das konnte auch ein 15 minütiger Technikausfall zur Siegerehrung nicht schmälern. Dadurch haben wir die Altersklassenehrungen in der Behördenwertung etwas abkürzen müssen. Wir bitten um Entschuldigung, das nächste Mal haben wir eine redundante Sprecheranlage dabei.
Überall an der Strecke säumten Zuschauer den Weg und spendeten den Sportlern Beifall. Die herrliche Landschaft präsentierte sich natürlich bei herrlichem Sonnenschein von ihrer besten Seite. Für Zuschauer und Sportler war die Überquerung der Staumauern wohl an diesem Tag Gänsehaut Feeling pur. „Besser geht es nicht.“, urteilten nicht wenige Sportler kurz vor dem Ziel und im Zielbereich zu den Zuschauern und Helfern. Eine solche Veranstaltung mit solch einem familiären Flair findet man nicht mehr allzu oft im ländlichen Raum.
marathonverein(at)eibenstock.de

Telefonischer Kontakt:  
037752 57123
Zurück zum Seiteninhalt